Wenn Worte fehlen, helfen Darstellende Methoden – Entdecken Sie neue Möglichkeiten für anspruchsvollen Beratungssituationen, in denen verbale Kommunikation an ihre Grenzen stösst: Diese Zertifikatskurs (CAS) führt systematisch in die darstellenden Methoden, Konzepte und Verfahren in der Beratung ein. Dazu werden gestalterische Mittel, Geschichten, szenisches Spiel, Imagination und Körpersprache an konkreten Fallbeispielen aus dem Alltag im geschützten Rahmen erprobt. Die Teilnehmenden entwickeln ihren eigenen Beratungsstil und lernen, wie sie ihre Beratungskonzepte wissenschaftlich fundiert begründen.

Facts

Dauer

7 Monate

Typ

berufsbegleitend

Start

22.04.2024

Credits

15 ECTS-Punkte

Kosten

CHF 7500.–

Ort

Fachhochschule OST, St. Gallen

Sprache

Deutsch

Kooperation

Ostschweizer Fachhochschule (OST)

Inhalte

Der Zertifikatskurs «CAS Darstellende Methoden für die klientelzentrierte Begleitung» vermittelt praxisnahe Methoden, eine Begleitung und Beratung kreativ und vielfältig zu gestalten und befähigt dazu, dieses Wissen einzusetzen. Lösungsorientierte Veränderungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene werden durch partizipative Ansätze im Einzel- und Gruppensetting nachhaltig erlebbar gemacht. Der Zertifikatskurs schliesst mit mindestens einem Leistungsnachweis ab und umfasst folgende Themenschwerpunkte:

1

Darstellende Methoden in der klientelzentrierten Begleitung

  • Grundlagen der darstellenden Methoden
  • Hinführung zur Symbol- und Körpersprache
  • Wissenschaftliches Argumentieren in der Beratung
  • darstellende Interventionsmethoden und Embodiment
  • Die eigene Wirksamkeit in der klientenzentrierten Begleitung schärfen
  • kreative Methoden der Abklärung, Begleitung und Evaluation
  • Szenisches Spiel in der Begleitung
  • Durch Ästhetische Distanzierung mehr Leichtigkeit erzielen
  • Die Rolle der Begleiterin, des Begleiters
  • Prozessbegleitung und Evaluation

2

Beratungswissenschaften

  • Darstellende Methoden und ihre Wirkung auf das Gehirn
  • Wissenschaftlich fundierte Abklärungsinstrumente

3

Beratungskompetenz und Beratungsstil

  • Den eigenen Beratungsstil entwickeln
  • Live-Sitzungen
  • Integrationsmodul mit Gästen

4

Professionsethik und Prozessethik

  • Ästhetik, Ethik und Risiko in der Beratung

5

Integration und Abschluss

  • Reflexion und Evaluation
  • Transfer in die eigene Praxis und Abschlusskolloquium

Abschlusskompetenzen

Die Absolventinnen und Absolventen

 

  • kennen darstellende Methoden und Konzepte in der Beratung und können diese reflektieren;
  • sind in der Lage, situationsgerecht ausgewählte Methoden anzuwenden;
  • sind in der Lage, Entscheidungs- und Veränderungsprozesse vor dem Hintergrund einer Kreativmethodik zu reflektieren;
  • haben nach Massgabe ihrer Erwartungen praktische Erfahrungen sowie Theorien reflektiert, erprobt und Gelerntes für sich nutzbar gemacht;
  • können Beratungs- und Begleitungsprozesse nach fachlichen Kriterien gestalten und evaluieren.

 

Die Teilnehmenden lernen wissenschaftlich fundierte kreative und darstellende Methoden kennen, mit denen sie ihre Klientinnen und Klienten unterstützen, sich auszudrücken und ihre Selbstwirksamkeit für Veränderungen zu erfahren. Der Kurs befähigt somit dazu, auch anspruchsvolle Begleitungen und Beratungssituationen zu meistern.

Zielgruppe

Dieser CAS richtet sich an Berufsleute, die mit Einzelpersonen und/oder Gruppen beraterisch-begleitend arbeiten. Beispielsweise:

 

  • Beratende aus dem psychosozialen Bereich
  • Sozialarbeiter:innen
  • Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen oder Schulsozialarbeitende
  • Pädagoginnen und Pädagogen
  • Fach- und Führungspersonen aus dem Gesundheitswesen wie zum Beispiel Pflegedienstleitende

 

Das konkrete Tätigkeitsfeld sowie Themen und Kontexte der Begleitung und Beratung können sehr unterschiedlich sein. Wichtig ist die Bereitschaft der Teilnehmenden, neue Methoden zu erforschen, die ihre Klientinnen und Klienten leichter ihre Selbstwirksamkeit entdecken lassen

Zulassung

Zugelassen sind Personen

 

  • mit einem anerkannten Tertiärabschluss (Universität, Fachhochschule, Höhere Fachschule oder Höhere Fachprüfung);
  • mit qualifizierter Berufserfahrung;
  • mit einer Tätigkeit in einem Arbeitsfeld, in dem sie das Gelernte umsetzen können (Prinzip Transferorientierung).

 

Bewerberinnen und Bewerber, die über vergleichbare Abschlüsse und entsprechende Berufserfahrung verfügen, können auf Basis einer individuellen Prüfung des Dossiers aufgenommen werden.

Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens

Für Teilnehmende ohne Hochschulabschluss ist das Seminar Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens im Sinne einer Nachqualifikation obligatorisch.

Abschluss

Titel

Certificate of Advanced Studies CAS in Darstellende Methoden in der klientelzentrierten Begleitung

 

Dieser CAS kann nach erfolgreicher Absolvierung an die Ausbildung Kunsttherapie mit Methode Dramatherapie angerechnet werden.

Infoabend und Anmeldung

direkt bei der OST

Weiteres